6. Kapitel - Die Reise in ein fernes Land

~6. Kapitel - Die Reise in ein fernes Land~



Mit schnellen Schritten verließ Tatiana das Mausoleum wieder. Sie errinerte sich an die Tage, nachdem Zombie-Nadine "starb". Die Polizei führte viele Ermittlungen, Wissenschaftler aus aller Welt kamen und schauten sich alles ganz genau an. Nachdem die Ermittlungen alle nichts ergeben hatten, stellte man fest, dass der Staub der "Leiche" sich wieder zurückverwandelt, kommt der Körper in den Schatten. Deswegen liefen die Ermittlungen weiter. Doch sie erbrachten nichts. Der Fall wurde zu den Akten gelegt.




Nachdenklich kam Tatiana zum städtischen Reisebüro, in der Hoffnung, noch eine Unterkunft in Ägypten zu bekommen. Im Reisebüro wartete bereits eine ältere Dame auf ihren nächsten Gast. "Frau Wendel", las Tatiana auf dem Namensschildchen. Freundlich begrüsste Tatiana sie und erkundigte sich nach ihren Chancen, noch eine Unterkunft zu ergattern, jetzt wo die Buchungs-Saison sich dem Ende zuneigt. Freudig lächelte die Frau und holte die ganzen Reisekataloge aus dem Schrank und wälzte ersteinmal Bücher und Computer. "Ah, da hätte ich etwas", meinte sie fünf Minuten später freudestrahlend. "Ich könnte Sie super nach Rom schicken, sie müssten mir lediglich etwas Handgeld draufzahlen", erzählte sie mit einem hinterlistigen Grinsen auf den Lippen. "Nein, ich will nicht nach Rom und bestechen lass´ ich mich schon gar nicht", erwiderte das Mädchen, "ich will nach Ägypten!". "Jaja, ist ja schon gut", raunte Fr. Wendel und öffnete einen weiteren Katalog. "Hier in diesem Camp können Sie übernachten...". Tatiana stimmte sofort zu. Die Flugtickets konnte sie nun hier auch bekommen.



Frau Wendel verließ das Büro. In der Zwischenzeit war Tatiana eine Karte an der Wand aufgefallen, die sie nun näher betrachtete. Auf der Karte war der Gang eines Gebäudes, einer Pyramide eingezeichnet. Außerdem stand dort: "Im Morgengrauen tanzt Re im Sonnenschein, geht jetzt heim, geht jetzt heim!". Verwundert drehte sich Tatiana wieder um. Fr. Wendel war zurückgekommen und verabschiedete sich von ihr.



Nur 10 Minuten nach der Reisebüro-Arie traf sie sich mit ihrem kleinen Bruder Dimitri. Sie wollte sich nun verabschieden, schließlich würden sich die beiden nun auf eine unbestimmte Zeit lang nicht mehr sehen. "Dimitri...", setzte Tati, wie ihr Bruder sie oft nannte, an, "ich werde jetzt eine Weile fortgehen..." Anschließend stieß sie noch den halben Satz "nach Ägypten" aus. "Ich werde dich ganz schrecklich vermissen", sprach sie weiter, während ihr eine Träne über die Wange kullerte. Dimitri stand stocksteif da. Doch Tati merkte, dass auch er furchtbar traurig war. "Ich will nicht dass du gehst!", schrie er plötzlich, und zwar so, dass die Tauben von den Dächern fielen. "Ich muss aber, Dimitri ich muss...". Mit diesen Worten ging Tatiana, wohlwissend dass es so besser ist. Sonst würde alles nurnoch schlimmer werden.



Nur 3 Tage später saß Tatiana schon im Flugzeug in Richtung Ägypten. Der Pilot sprach noch seine letzten Worte, ehe das Flugzeug abhob. Plötzlich zupfte jemand "Tati" am Ärmel. Sie drehte sich um und schaute völlig entgeistert. Vor ihr stand ihr kleiner Bruder. Dimitri. "Was machst du...?", brüllte Tatiana los, doch Dimitri hielt ihr den Mund zu. "Nicht so laut!", herrschte er sie an. "Ich konnte nicht zusehen, wie du gehst ohne mich mitzunehmen", lachte er anschließend. Auch Tatiana konnte sich das Kichern nicht verkneifen. "Na komm, setz dich, du kleiner Rüpel", kicherte Tati weiter.



Nach fünf Stunden Flug, war das Land der Pyramiden und Mumien durch das Flugzeugfenster bereits sichtbar...
5.5.10 14:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de